Holunder – Sambucus nigra

Leider hat mich das Unwetter von Freitagnacht meiner ersten Holunderblütendolden beraubt. Die liegen jetzt durch Hagel und Sturm arg zerzaust, abgerissen am Boden.

Zerstört
Sambucus nigra – picture by Fabienne

Aber unser Holunder ist ein zäher Bursche, der lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Gute zwei Drittel der Dolden haben das Unwetter überlebt. Es dauert wohl noch ein bis zwei Wochen, bis er endlich blüht, aber ich werde meine Dolden kriegen. Ich wollte nämlich Sirup herstellen. Aber ohne Dolden, kein Sirup.

Bis es endlich so weit ist, nutze ich die reichlich vorhandenen Blätter zur Teezubereitung. Es handelt sich dabei um einen leichten Frühlingstee, der oft auch in Zusammenhang einer Frühjahrs-Entschlackungskur getrunken wird. Dazu schneide ich pro Tasse 3 mittelgrosse Blätter in Streifen und übergiesse sie mit siedendem Wasser. Zehn Minuten ziehen lassen und schon kann er genossen werden. Er schmeckt etwas herber als Holunderblüten, aber genauso erfrischend. Ein Schuss Holunderblütensirup vom Vorjahr und einige Eiswürfel, machten aus dem Blättertee ein wahres Erfrischungsgetränk.

Tee
Sambucus nigra – picture by Fabienne
Holunderblüte
Sambucus nigra – picture by Robin Grogg

In der Stadt hat mein Bruder bereits einige blühende Holunder gesichtet, darum wollte ich euch unbedingt mein Holunderblüten-Sirup-Rezept dalassen. Ich habe es von Mama und es ist natürlich das Beste!

6-8 Dolden abbrausen und in eine Schüssel geben

1l kaltes Wasser dazu giessen und zugedeckt 1-2 Tage stehen lassen, dann abseihen

1kg Zucker beigeben und unter häufigem umrühren in einem Kochtopf aufkochen

15g Zitronensäure zugeben und umrühren

In vorbereitete Flaschen füllen und diese gut verschliessen.

Ich fülle den Sirup in Plastik- und nicht in Glasflaschen. Beachtet einfach, dass der Sirup erst etwas abkühlen muss, bevor er in PET-Flaschen darf. Anschliessend kommt von dem Sirup eine Flasche in den Kühlschrank zum sofortigen Genuss, die anderen stelle ich in den Tiefkühler. So bleibt der Geschmack optimal erhalten und man kommt mit etwas weniger Zitronensäure aus.

Einzelne Dolde
Sambucus nigra – picture by Robin Grogg

Laut Pfarrer Künzle ist der Holunder eine herrliche Gottesgabe. Wir sind uns seiner Heil- und Nährkraft viel zu wenig bewusst; alles an ihm ist nämlich brauchbar und wirksam. Die Wurzel, die Rinde, die Blätter, die Blüten und die Beeren.

Holunderblüten sollen bei leichten Erkältungskrankheiten, wie Schnupfen und Halsschmerzen, sowie Heuschnupfen helfen. Die Beeren hingegen sind schweisstreibend und leicht abführend, sie werden im Herbst zu Saft eingekocht und sind ein beliebtes Hausmittel bei Erkältungskrankheiten im Winter.

Holunderblüten
Sambucus nigra – picture by Robin Grogg

Habt ihr gewusst, dass bis vor 100 Jahren sowohl Wurzel, wie auch Bastrinde des Holunders als natürliche Schlankmacher galten? Nicht. Ich auch nicht. Hab ich in einem alten Kochbuch gelesen. Ob das wohl wahr ist…

Ich wünsche euch allen einen tollen Start in die neue Woche.

Freut euch am Leben und gönnt euch zwischendurch einen kleinen Holunder-Erfrischungsdrink.

Eure Fabienne

Fabienne

Ich bin 25 Jahre jung und lebe in der schönen Schweiz. Da ich mich sowohl für die Natur und vor allem die Naturheilkunde interessiere, aber auch ein totaler Kreativmensch bin, verschmelzen in meinem Blog diese beiden Leidenschaften zu einer hoffentlich inspirierenden Symbiose.