Feel Good Cardigan von Schnittverhext

Lange ists her, dass ich mich das letzte mal auf meinem Blog gemeldet habe. Sorry meine Lieben.

Ich war in den letzten Wochen aber alles andere als Untätig, ich habe genäht und zwar viel. Nur schreibt sich der Blog eben nicht von alleine. Wer mir auf Facebook oder Instagram folgt hat sicher bereits das Eine oder Andere mitbekommen.

Heute möchte ich euch mein neuestes Werk zeigen.

Ich durfte für Schnittverhext Probe nähen. Dabei sind drei wunderbare Feel Good Cardigans entstanden.

Den ersten möchte ich euch gleich hier zeigen, die anderen zwei folgen dann im Laufe des Oktobers.

Ich habe die gerade Version des Schnitts gewählt und den Cardigan am Saum um 15cm verlängert. Die tolle Spitze hatte ich mir bei Buttinette bestellt und schon ewig  in der Stoffschublade liegen. Hab grad nachgeschaut, er ist momentan leider nicht erhältlich, aber wer sucht, wird sicher einen anderen Spitzenstoff finden, der gefällt. Ich muss euch aber waren, Spitze zu vernähen hat seine Tücken, vor allem wenn er so wie meiner voller „Löcher“ ist. Das Problem dabei ist nicht das Zuschneiden oder, dass man die Nähte durchscheinen sieht, nein, das Problem liegt ganz wo anders. Das Problem ist das Nähen! Ich hatte manchmal echt Mühe die Teile zusammen zu nähen, da  da wo nichts ist, auch nichts zusammenhält. Diese tollen Löcher brachten mich an den Rand der Verzweiflung. Naja, irgendwie hält das ganze jetzt zusammen.

picture by openpicture.chpicture by openpicture.chUnd ich sag euch er sieht echt toll aus. Finde ich zumindest.

Was meint ihr? Trauerschleier oder Trendteil?

Die Tollen Bilder hat mein Herzensmann von mir gemacht. Ich bin gerade dabei ihn zu ermutigen, seine eigene Seite wieder vermehrt mit tollen Bildern zu füttern.

 

Ich hoffe er tut es. Es ist nämlich schade um die tollen Bilder, wenn die auf einer Festplatte schlummern und sie keiner sehen kann. Er ist so wahnsinnig talentiert. Hach…schwärm…schwärm…

Zumindest drei Kleine Mädchen halten ihn für einen Starfotografen. Ich bin also nicht die einzige, die für ihn schwärmt. Wieso sie ihn für einen Starfotografen halten, fragt ihr? Tja, ganz einfach. Wir waren für die Fotos in einem kleinen Park in Bern, eigentlich ist es eher ein Kinderspielplatz als ein Park. Und wenn man dann so mitten in einem Park voller spielender Kinder Fotos macht, dann ist man eben Starfotograf. Und ich, ich war natürlich das Topmodel und der Gehweg mein Laufsteg. Süss, nicht? Mir hat das unheimlich geschmeichelt und mein Schatz hat entschieden, dass wir das nächste Mal auch gleich noch den Studioblitz mit in den Park nehmen. Wenn schon auffallen, dann so richtig.

Das Tolle E-Book kriegt ihr bei 29 oder Makeriste und das im Moment zum Vorzugspreis. Also nichts wie los, es lohnt sich. Der Schnitt ist Bombe.

 

 

 

Fabienne

Ich bin 25 Jahre jung und lebe in der schönen Schweiz. Da ich mich sowohl für die Natur und vor allem die Naturheilkunde interessiere, aber auch ein totaler Kreativmensch bin, verschmelzen in meinem Blog diese beiden Leidenschaften zu einer hoffentlich inspirierenden Symbiose.